München Olympiazeltdach Tour
München, weissblaue Metropole an der Isar - Weltstadt mit Herz made4you Home
[Fotobuch Olympiazeltdach Tour] [Bildarchiv] [Fotokalender] [Reiseforum] [Reiseberichte rund um die Welt]Tagestouren und Wanderungen rund um München

Hoch oben auf dem Olympiazeltdach

GPS Olympiazeltdachtour GPS-Track zur Olympiazeltdachtour

Der Spaziergang auf dem Olympiazeltdach ist ein faszinierendes Höhenerlebnis mit grandiosem Ausblick auf München und das Alpenvorland.
In kleinen Gruppen (ca 12 Pers.) steigt man mit Seil und Karabiner gesichert auf das Dach des weltberühmten Olympiastadions. Zwei freundliche Tourguides erklären bei der ca 2 stündigen Wanderung die Architektur, Entstehungsgeschichte und Konstruktion aus nächster Nähe.

Bevor es aber tatsächlich losgeht, sieht man einen kurzen Film zur Erbauung des Stadiondaches und erhält eine Sicherheitseinweisung. Foto- oder Filmkameras dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie umgehängt werden können. Ein aus 40 m Höhe herabfallendes Teil wird tief unten zum lebensgefährlichen Geschoss.

Gut gesichert marschiert man auf einem Steg mit Geländer eingeklinkt in ein am Boden verlaufendes Stahlseil, also keine Höhenangst :o))
Zum sicheren Laufen auf den Metallrosten eignen sich rutschfeste Turnschuhe.

Vor dem Aufstieg auf die Zeltdachspitzen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe nahm eine der weiter vorn liegenden Zeltdachspitzen in Angriff. Die Idee ist gut - auf diese Weise können alle Teilnehmer zu Superfotos kommen.

Es ist schon ein erhebendes Gefühl, auf einer der Zeltdachspitzen zu sitzen und den atemberaubenden Blick in die Tiefe zu geniessen.
In der Ferne schimmert die Skyline von München mit den zwei Glockentürmen der Frauenkirche, dem Münchner Rathaus an Marienplatz und bei Föhn die schneebedeckten Gipfel der Alpen, Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze.
Die von Gummipuffern gehaltenen Plexiglasplatten sind so stabil, dass man sogar darauf laufen kann (siehe Foto unten rechts).
Im Hintergrund (siehe Foto oben rechts) sieht man den Scheinwerferturm, auf dem die spektakuläre Abseiltour startet.
  • Fotoreportage von der Olympiazeltdachtour

  • Führungen finden vom 21.03. bis 31.10. um 14:30 Uhr statt.
    Treffpunkt ist Olympiastadion Kasse Nord, weitere Infos unter:
    http://www.olympiapark-muenchen.de
    Reservierung unter Tel: 089/3067-2414

    Modell des Olympiageländes mit rot eingezeichneter Zeltdachtour
    Hier das Modell des Olympiageländes mit rot eingezeichneter Olympiazeltdachtour.
    Hoch oben auf dem Olympiazeltdach
    Seilsicherung bei der Olympiazeltdachtour
    Gummipuffer zur Befestigung der Plexiglasplatten des Olympiazeltdaches
    Die Plexiglasplatten des Olympiazeltdaches sind begehbar

    Olympiazeltdach Konstruktion

    Charakteristisch für den Olympiapark ist die Zeltdachkonstruktion, entworfen von dem deutschen Architekten Frei Paul Otto und dem Architekturbüro Behnisch & Partner. Die lichte Konstuktion war 1972 zu den Olympischen Spielen in München eine optische und statische Sensation. Die 74.800 m² große, auf 58 Pylonen (Stahlmaste) hängende und aus lichtdurchlässigem Plexiglas bestehende Konstruktion überdacht Olympiastadion, Olympiahalle und die Olympia-Schwimmhalle. Es wurden über 2 Millionen Plexiglasplatten verwendet. Jede einzelne Plexiglasplatte ist auf Gummipuffern gelagert, um die mechanische Ausdehnung bei Erwärmung auszugleichen und Risse zu verhindern. 2 Millionen von den 2,90 × 2,90 Meter großen Acrylglasplatten sind verbaut worden.
    Seite wird laufend erweitert :o))
    © made4you